Direkt zum Inhalt springen
Mehr Informationen

Aktuelle Meldungen zur Notbetreuung im Kinderhaus Bautzen

Zurzeit betreuen wir in der Kinderkrippe, im Kindergarten und im Hort nur in Notgruppen.

Dazu hat das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt in Abstimmung mit dem Sächsischen Staatsministerium für Kultus auf der Grundlage von § 28 Abs. 1 des Infektionsschutzgesetzes eine Allgemeinverfügung zur Einstellung des Betriebs von Schulen und Kindertageseinrichtungen erlassen. Diese gilt bis einschließlich 22. Mai 2020.

Ein Anspruch auf Notbetreuung besteht, wenn:

  • Beide Personensorgeberechtigten oder der alleinige Personensorgeberechtigte in einem Sektor mit Anspruch auf Notbetreuung tätig ist und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Gründe an einer Betreuung des Kindes gehindert sind.
    >> Lesen Sie hier, welche Sektoren Anspruch auf Notbetreuung haben (PDF).
     
  • Bitte füllen sie das Formblatt aus, um die Notbetreuung beantragen zu können.

    Nur einer der Personensorgeberechtigten aufgrund dienstlicher und betrieblicher Gründe an einer Betreuung des Kindes gehindert ist und eine Betreuung durch den anderen Personensorgeberechtigten nicht abgesichert werden kann und in folgenden Bereichen tätig ist
    • Gesundheit und Soziales,
    • Rettungsdienst,
    • Öffentlicher Personennahverkehr,
    • Polizei- bzw. Justizvollzugsdienst,
    • Schuldienst,
    • Kindertagesbetreuung und Ausbildungseinrichtungen der Behörden,
    • Personal, soweit es an zugelassenen Veranstaltungen der Hochschulen und der Berufsakademie mitwirkt sowie
    • Studierende, soweit sie an diesen Veranstaltungen teilnehmen,
    • Personal in kulturellen Einrichtungen, das notwendig ist zur Absicherung des zugelassenen Betriebs,
    • betriebsnotwendiges Personal der Bundesagentur für Arbeit,
    • Kommunal- oder Staatsverwaltung, sofern ein Personensorgeberechtigter mit Aufgaben der Bekämpfung der Corona-Pandemie betraut ist.

>> Bitte weisen Sie Ihre Tätigkeit mit dem Formblatt gegenüber der Leitung der Kinderhauses schriftlich nach (PDF).

Elternbeiträge nur bei Nutzung der Betreuungsangebote

Nach einer Mitteilung des Sächsischen Staatsministeriums der Finanzen fallen für Eltern, deren Kinder derzeit keine Betreuungsangebote in Kindertageseinrichtungen, Orten der Kindertagespflege oder Horten nutzen können, bis 24. Mai 2020 keine Beiträge an.

Lediglich wer die Notbetreuung für systemrelevante Berufe nutzt, entrichtet dafür auch die entsprechenden Elternbeiträge.


Strengere Hygienestandards

  • Händewaschen wird täglich mehrmals mit den Kindern geübt

    Alle Kinder sowie Mitarbeitenden müssen kerngesund sein. Das heißt, sie dürfen keine Erkältungssymtome, wie Schnupfen, Husten oder Fieber aufweisen. Im Umgang mit Kindern ist es schwierig, die Abstandsregeln einzuhalten, darum bitten wir dies dringend zu beachten!
     
  • Eltern, die in die Einrichtung kommen, um ihr Kind abzugeben oder abzuholen, sollen vorher keinen Kontakt zu an Covid-19 erkrankten Personen haben.
     
  • Es darf nur eine Person den Eingangsbereich betreten, um ein Kind zu bringen oder abzuholen. Weitere Personen müssen vor dem Kinderhaus warten.
     
  • Im Eingangsbereich desinfizieren sich alle Erwachsenen die Hände.
     
  • Die Kinder gehen zum Händewaschen in ihrem Gruppenbereich. Weiteres Händewaschen im Laufe des Tages ist für Kinder fest eingeplant und wird mit den Erzieherinnen und Erziehern gemeinsam durhgeführt.
     
  • Alle Hygieneregeln und die Handhygiene werden mit Kindern besprochen und eingeübt und mit Plakaten veranschaulicht.